Wartburg 353


Mein erster Wartburg: Wartburg 353 (ohne W) Bj. 1972. Fahrleistung von 1993 bis 2002: rund 100.000km

Eigentlich war der Wartburg 353 Bj. 72 1993 schon auf dem Weg zum Schrottplatz - so wie es den meisten top-in-Schuss-DDR-Fahrzeugen zu dieser Zeit ging. Für einen Führerscheinanfänger war dieses Auto aber genau das richtige. Und so fuhr er noch fast 10 Jahre durch die Lande.

Mit dem Wartburg  fing das Reisefieber an. Der Wartburg war ein Geschenk zum 18ten Geburtstag. Zum "Rumfahren im Landkreis".
Doch der Landkreis wurde schnell viel zu klein ...


Letztes Jahrhundert, Croatien



Gardasee, ca. 1996



Ukrainefahrt 1998. Gesamtstrecke waren um die 4000km



Ukraine 1998; Ein Strafzettel in Ehren kann niemand verwehren. Nach der X-ten Polizeikontrolle werden die Kontrollen zur Routine.



   
2002: rund 287.000km auf dem Tacho

Den Wartburg musste ich leider 2002 abstossen, da er Karosserietechnisch intensiv überholt werden hätte müssen (viel Rost am Unterboden und an den sonst üblichen Stellen) und erste Schweissarbeiten). Ich habe ihn mehr oder weniger verschenkt, da Wartburgs diesen Modells zu diesem Zeitpunkt (noch) keinen Wert hatten.


2013

Die Familie wächst, da wird der Trabi zu klein. Vor Allem wegen den Kindersitzen, welche alleine durch ihren Aufbau aus viel Plastik viel Platz nehmen.
Da hilft alles nix - es muss ein größeres Reise - Auto her! Mit dem Westblech in den Urlaub? Nein ... zu langweilig.

Also entschlossen wir uns für einen Wartburg 353 W Tourist, Bj. 1988 mit Scheibenbremse vorne und Kühler vorne (wegen Anhängerbetrieb und besserer Kühlleistung. Ausserdem soll er weniger Sprit brauchen).

Hier im Gespann mit unserem QEK:

Wartburg Tourist

Wir haben die absolute Null - Basisausstattung ergattert. Also nur das Nötigste. Keine Heckscheibenheizung, kein Radio, keine Antenne, keine Abdeckung für den Kofferraum, keine Nebelscheinwerfer (auch nicht hinten), sogar keine Gurte hinten! Die habe ich aber schnell eingebaut.
Dafür aber nur 35.000 (wahrscheinlich echte) km und so gut wie kein Rost. Naja, Beulen schon ... überall. Egal, technisch muss er laufen und uns in viele schöne Länder bringen :-)

Sommer 2013:
Mit Wartburg und Rhön in Croatien auf Cres:

Wartburg auf Cres          Wartburg in Croatien
Südwärts durfte natürlich ein kleiner Pass nicht fehlen. Es ging es über Brenner und Plöckenpass. Das Gewicht von Urlaubsgepäck und Rhön macht dann sogar den Scheibenbremsen zu schaffen. Am Zirler Berg haben wir mit dampfenden Bremsen auf dem Parkplatz in der Mitte eine längere Abkühlpause eingelegt. Wobei der Rauch sicherlich vor Allem vom Unterbodenwachs kam, der in die Nähe der Bremsteile gesprüht wurde.
Zurück ging es in einem Stück über die Tauernautobahn.



Wartburg und QEK 325:
Wartburg und QEK 325 sind ein schönes Gespann. Für die Gegend wo beide her kommen sind die beiden zusammen auch sicherlich langstreckentauglich. Auf der Geraden (wie z.B. auf brandenburgischer Autobahn von Sachsen an die Ostsee) rollt der Qek wunderbar hinter dem Wartburg her. Allerdings ändert sich das bei der ersten Steigung ... leider. Gehen tut natürlich alles, aber unter Qualen für den Motor. Trotzdem fahren wir kurze Wochenendausflüge in der Region mit diesem Gespann.
Wartburg mit QEK325

3.10.2014
Endlich der erste nennenswerte Pass mit dem Wartburg. Hahntennjoch mit 1894 Metern:
Wartburg auf dem Hahntennjoch

2015

Im Sommer 2015 wurde der Wartburg zum Filmstar in der sehenswerten ARD / BR - Serie "Sedwitz".

Wartburg in der Serie Sedwitz

Wartburg in der Serie Sedwitz

Achtung: Dieser Wartburg steht früher oder später zum Verkauf.
Bei Bedarf melden unter: info@trabantreise.de